Baustoffe für feuchtes und salzhaltiges Mauerwerk

Transputz WD

Der Mineralisch­dämmende

Zementgebundener Werktrocken­mörtel nach DIN EN 998-1, der wärmedämmende Spezialzuschläge sowie Additive für optimale Verarbeitung, Haftung und Wirkung enthält.

Transputz® WD ist ein wärmedämmender Spezialputz für feuchtes und salzhaltiges Mauerwerk. Er eignet sich hauptsächlich für innenliegende Flächen in Wohn- und Funktions­gebäuden, Kellern und Gewölben, in denen trockene Wandoberflächen und ein gesünderes Raumklima geschaffen werden sollen. Transputz® WD kann zusammen mit geeigneten Oberputzen auch auf aussen­liegenden Flächen verwendet werden. Er kann sowohl für die Instand­setzung als auch vorbeugend für feuchtigkeits­gefährdete Neubauten verwendet werden.

Der Putz wird stets von Hand aufgebracht. Die Wärme­dämmung erreicht man mit einer Putzdicke von 40 mm, die in zwei Arbeitsgängen zu je 20 mm aufgebaut wird. Auf Transputz WD können zum System gehörende Oberputze aufgebracht werden. Eine farbige Gestaltung ist mit diffusions­offenen, mineralischen Anstrichen möglich.

Lieferform: Paletten mit 40 Sack à 13,5 kg (= 540 kg)

Technisches Merkblatt

Vorteile des Systems

  • Nur ein Produkt für alle Putzlagen

  • Dadurch optimale Verträglichkeit der einzelnen Lagen untereinander sowie

  • Kein Verwechslungsrisiko und optimale Baustellen­logistik

  • Durch die niedrige Dichte sehr ergiebig

  • Dauerhafter Schutz vor Feuchtigkeit und Salzaus­blühungen

  • Sorgt nachweislich für besseres Raumklima und Heizkosten­ersparnis

  • Wärmeleitfähigkeit: 0,11 W/(mK) bei 40 mm Putzdicke

Systemaufbau

Allein mit Transputz® WD kann ein komplettes Putzsystem hergestellt werden, das aus Ausgleichsmörtel (bei Bedarf), Haftputz und Funktionsputz besteht.

Systemaufbauten

Systemergänzung

  • Transputz® FP Filz- und Scheibeputz

  • Transputz® FO Faserverstärkter Ober- und Ausgleichsputz

  • Farbgestaltung mit diffusions­offenen, reinen Mineralfarben

Verbrauch

insgesamt ca. 17 kg Werktrockenmörtel pro m² für:

  • Haftputz (Spritzbewurf) und

  • zwei je 20 mm dicke Funktionsputzlagen (insgesamt: 40 mm) (zzgl. objektabhängigem Ausgleich von ausgebrochenem Mauerwerk, Fugen und Unebenheiten)